Was sagt mir mein Bauchgefühl?

Das „zweite Gehirn” – der Darm

Spätestens seit dem Erfolg der Bücher „Darm mit Charme“ oder „Weizenwampe“ ist der Einfluss des Darmes, mit seiner eigenen Intelligenz, mehr in unser Bewusstsein gerückt. In der Schulmedizin wird meist nach der Einnahme von Antibiotika oder Penicillin, die Sanierung des Darmes empfohlen. Jedoch machen dies nur die Wenigsten und eine Störung des Darmgleichgewichts ist die Folge.
In der alternativen Medizin, beziehungsweise bei ganzheitlichen Ansätzen ist der Fokus besonders auf unser „zweites Gehirn“, also den Darm gerichtet. Dabei geht es nicht nur um die Sanierung, vielmehr um eine aktive Erhaltung der gesunden Darmflora.

Schon das Jahrtausend alte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin weiß um die Wichtigkeit des Darmes und der Zusammenhänge auf das Immunsystem. Davon können wir nur lernen.

Forscher fanden heraus, dass das Bauchgefühl die Gehirnfunktion begleitet und besonders in Stresssituationen reagiert. So gibt es einen medizinischen Fachbereich, der Neurogastroenterologie heißt, welcher Neurologie und Gastroenterologie verbindet und die Erforschung und Behandlung von bestimmten Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt im Mittelpunkt hat. Alle dieser Erkrankungen haben eines gemeinsam: die Störung des Nervensystems des Magen-Darm-Trakts. Etwa zwanzig bis dreißig Prozent aller Menschen sind davon betroffen und leiden an Symptomen, wie zum Beispiel Refluxerkrankung, Reizmagen, Reizdarmsyndrom, chronische Verstopfung.

Stress

Was wir wissen: es gibt einen Zusammenhang zwischen entzündlichen Prozessen im Körper und mangelnder Fruchtbarkeit. Im Umkehrschluss bedeutet dies, wenn wir unteranderem die Entzündungen im Körper abbauen, steigt die Fruchtbarkeit, denn so muss unser Körper nicht all seine Kraft dafür aufwenden, gegen die Entzündungen anzukämpfen und kann sich auf eine Empfängnis einstellen.
Stress spielt eine bedeutende Rolle für die Entstehung entzündlicher Prozesse im Darm, zudem hemmt er die Verdauung.
Das „zweite Gehirn“, unser Darm kann also durch Entspannung aktiviert werden. Für den Kinderwunsch Weg bedeutet dies, dass der ganzheitliche Ansatz, mit der Kombination aus Yoga, Ernährung und Kinderwunsch Coaching neben der körperlichen Erholung auch die mentale Stabilität fokussiert. Die Empfehlung lautet also eine gemeinsame Herangehensweise von Darmsanierung und Stressbewältigung.

Was aber genau belastet den Darm im Alltag?

Heutzutage greift man schnell zu schulmedizinischen Präparaten, und mal ehrlich, manchmal geht es auch nicht anders. Umso wichtiger ist es, die Einnahme von Medikamenten oder Ähnlichem besonders gut zu durchdenken und gegebenenfalls parallel oder rückwirkend die Darmflora zu stärken. Langzeitschäden können sich sonst im Immunsystem äußern, den das sitzt hauptsächlich im Darm.
Zum Beispiel belasten Medikamente, wie Antibiotika und Cortison, aber auch Hormone zur Verhütung (Pille), die Darmflora. Zudem trägt unsere tägliche Ernährung, die meist aus säurebildenden Lebensmitteln besteht, noch zu einer Übersäuerung des Körpers bei. Säurebildner lassen bei der Verarbeitung im Körper Stoffwechselsäuren entstehen und meist reicht ein interner Basenausgleich des Körpers, bei großen Mengen an Säuren, nicht mehr aus. So entsteht eine stete Übersäuerung, welche zum Beispiel durch Stress auch noch gefördert wird und sich negativ auf den Körper auswirkt. Dies beeinflusst den
ganzen Organismus der Frau und die Spermienqualität des Mannes, was sich meist durch Symptome, wie Kopfschmerzen, Immunschwäche oder Konzentrationsstörungen zeigt.
Sind Paare vom unerfüllten Kinderwunsch betroffen, so empfiehlt es sich eine Übersäuerung auszuschließen oder gegebenenfalls das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen.
„Du bist, was du isst!“ Es liegt also in der eigenen Verantwortung, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, um chronische Übersäuerung und Schädigung des Darmes erst gar nicht entstehen zu lassen. Mittels einer gezielten Ernährungsumstellung sollte weitestgehend auf Fleisch, Fisch, Ei, Milchprodukten und Weizen verzichtet werden.
Eine ausgewogene Ernährung, die speziell auf den Kinderwunsch abgestimmt ist, bereitet den Körper auf eine Schwangerschaft ebenso vor, wie mentale Entspannung und Vermeidung von Stressfaktoren. Möchten wir zum Beispiel den Körper und Darm, sowie die Psyche gleichzeitig entlasten, so gibt es ein sehr einfaches Mittel: den Biorhythmus. Unser Körper besitzt die Gabe, im Schlaf zu entgiften, also ist die wichtigste und wertvollste Zeit des Schlafes von 23:00 Uhr bis 4:00 Uhr morgens. Ausreichend qualitativ hoher Schlaf trägt zu 90 Prozent zu unserer Gesundheit (Geist, Körper, Seele) bei.
Zu der Belastung des Darmes durch Medikamente und schlechter Ernährung kommt noch der negative Einfluss verschiedener Umweltgifte hinzu. Dazu zählen unteranderem: Blei, Quecksilber (Amalgam), Chemikalien wie Bisphenol A (BPA).
Ärzte raten Paaren mit Kinderwunsch zu einer Überprüfung der Schadstoffe in der näheren Umgebung (Haus, Wohnung, Arbeitsplatz). Da jeder Mensch anders auf diese Gifte reagiert, ist es schwierig eine generelle Aussage über die Konzentration der Schadstoffe mit ihrer sterilisierenden Wirkung zu treffen.

Fazit

Für den Weg des Kinderwunsches und auch für alle die die Fruchtbarkeit erhalten oder steigern wollen, ist es besonders wichtig, das Darm-Ökosystem nicht zu vernachlässigen. Schon in der Ayurvedischen Medizin ist die Reinigung des Darmes essenziell für die gesamte Befindlichkeit. Durch ballaststoffreiche Ernährung können Pilze und Bakterien vermieden werden und verhindert Darmprobleme.
Die Wiederherstellung und das Stabilisieren der gesunden Darmflora stärken das Immunsystem und der Körper kann all seine Kräfte für eine Empfängnis mobilisieren! Eine spezielle Kinderwunsch Ernährung hilft Frauen und Männern mit Fruchtbarkeitsproblemen, die Ernährung Schritt für Schritt umzustellen und die Chance auf eine Schwangerschaft immens zu erhöhen.

Quellen:
Lakumed
Baby Care

Bild & Quelle: Roman Samborskyi , storchgeflüster

Fähigkeiten

Gepostet am

25. Juli 2020