Entschuldigung Welt – ist hier noch Platz für meinen Kinderwunsch? 

„Was für ein Wahnsinn da draußen!“ schreien die Fühler Deines Inneren und Du ziehst Dich wieder zurück in das emotionale Gefängnis aus Angst, Unverständnis, Wut, Sorge, … Deine Stimmung ist latent gedrückt und die negativen Emotionen scheinen Überhand zu gewinnen. Vielleicht fühlst Du Dich freudlos, hast viele hoffnungslose Gedanken oder empfindest sogar Schuldgefühle. Du fragst Dich vielleicht: „Was kann ich nur tun, um unsere Welt sicherer zu machen? Darf ich in solchen Zeiten überhaupt meinen Kinderwunsch weiter hegen? Ist er egoistisch? …“ Es gibt darauf nicht die eine richtige Antwort. Die Auseinandersetzung mit den Begebenheiten bleibt jedem selbst überlassen. Aber warum sollte die Reaktion sein, dass wir uns langfristig verkriechen, traurig sowie hoffnungslos sind und aufhören, den schönen Dingen des Lebens Aufmerksamkeit zu schenken? Uns fortzupflanzen. Unsere Liebe weiterzugeben. Leben zu schaffen. Werte und Ideale weiterzugeben.

Wahrscheinlich lassen die aktuellen Begebenheiten niemanden völlig unbewegt. Dabei ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, dass es uns angeboren ist, sich den Dingen der Welt mit einer Art Vorliebe für das Negative zu widmen („Negativity Bias“). Rolf Dobelli beschreibt in seinem Werk „Die Kunst des digitalen Lebens – Wie Sie auf News verzichten und die Informationsflut meistern“, dass die negativen Informationen fast doppelt so stark auf uns einwirken als die positiven. Warum? Weil es uns beim Überleben geholfen hat, sich auf Gefahren zu fokussieren. … und das wiederum machen sich die News-Medien zunutze. Der Sympathikus (Teil unseres vegetativen Nervensystems) wird aktiviert und jeder aufwühlende Inhalt kann zur Ausschüttung des Cortisols (unseres Stresshormons) führen. Das wiederum fließt in unsere Blutbahn, unser Immunsystem wird geschwächt und die Produktion von Wachstumshormonen kann gehemmt werden. Wir setzen also durch das Konsumieren negativer Nachrichteninhalte unseren eigenen Körper unter Stress. Die Auswirkungen von chronischem Stress auf unsere physische und psychische Gesundheit sind immens. (Näheres hierzu findest Du auch unter dem bezeichnenden Begriff „Doomscrolling“.) Durch das hochfrequente Nachrichtenchecken am omnipräsenten Bildschirm und das Kopf-in-den-Sand-Stecken bewegst Du Dich in eine Richtung, die Dir nur schaden kann. Und mal ehrlich: Wem wäre damit geholfen?

Um zurück auf das eingangs erwähnte emotionale Gefängnis zu kommen. Klar ist, dass die Grausamkeiten, Krankheiten und Umweltsünden dieser Erde nicht aufhören, wenn Du das Nachrichtenschauen und -lesen herunterfährst. Wir können und sollten das Geschehen in der Welt auch nicht komplett aus den Augen lassen! Aber wir können uns um einen adäquateren Medienkonsum im Sinne unserer eigenen Gesundheitspflege bemühen. Wir können für Hilfsbedürftige spenden. Wir können besser auf unsere Umwelt achten. Wir können unseren Nächsten unterstützen. Wir können unser Lächeln auf der Straße verbreiten. Wir können Komplimente verteilen. Und wir können noch so Vieles mehr! Der Schlüssel aus dem dunklen Verlies scheint also zu sein, Dich im eigenen Tempo wieder intensiver den positiven Gedanken zu widmen, für die Welt zu tun, was in Deiner eigenen Macht steht, Dir sowie Deinen Liebsten Qualitätszeit zu schenken und Dir selbst Gutes zu tun. Gehe an die frische Luft, spaziere, treibe Sport, treffe Freunde, umarmt Euch, kocht gemeinsam … und ja, unterhaltet Euch auch über die Sorgen, die Euch umtreiben, … auch das gehört dazu. Aber Letzteres sollte Eure emotionale Welt nicht langfristig dominieren.

Zum Schluss noch ein kleiner privater Exkurs: Neulich unterhielt ich mich mit meiner besten Freundin über die aktuellen Geschehnisse. Wir waren beide erfüllt von Weltuntergangsszenarien und pushten uns gegenseitig gedanklich immer weiter. … durch einen absurden Versprecher fing die Erste an zu lachen. Es dauerte nicht lange und wir gerieten beide in ein unkontrolliertes Gelächter, das dem zweier hysterischer Hyänen glich. Wir lachten über mehrere Minuten. Es flossen Tränen. Wir wissen bis heute nicht, welche Art von Tränen das waren, aber das war auch egal. Wir haben beide auf positive Weise unserer negativen Anspannung einen Kanal geboten und sie einfach mal herausgelassen. Und weißt Du was? Das tat verdammt gut!

Vielleicht findest Du ja auch Gefallen daran, Deiner Anspannung und seelischen Unausgeglichenheit neue Kanäle zur Entladung aufzuzeigen. Oder aber dies gelingt Dir bereits und Du hast einfach Lust, Deinen Bildschirm wieder positiver zu konnotieren und Dir hochwertige Zeit für Dich einzuräumen.

In unserem kostenlosen KIWU Workshop vom 24. bis 27.03.2022 findest Du hierzu ein breit gestecktes Angebot: Meditation, Coaching Übungen, Tipps und Tricks, wie Du auch in der aktuellen Situation zurück ins Vertrauen kommst, inspirierende Live-Sessions unserer Experten aus den Bereichen Ernährung, Naturheilkunde, Medizin und Coaching, ein Workbook mit tollen Übungen und Journal-Seiten … einfach ein toller Austausch mit Kinderwunsch-Mädels und echten Seelenverwandten!

Sei mit dabei! Es ist so ein positives Gefühl, sich selbst Gutes zu tun! Das storchgeflüster-Team freut sich sehr auf Dich und jede einzelne Deiner Emotionen! 😊
Wenn Du die Aufzeichnungen auch noch im Nachhinein sehen möchtest, so ist dies dieses Mal erstmals für einen kleinen Unkostenbeitrag möglich, dann kannst Du noch ein weiteres halbes Jahr darauf zurückgreifen. Und: Wir spenden 50% dieses Nettoerlöses an die „Aktion Deutschland hilft„, um Menschen in der Ukraine zu unterstützen.

Melde Dich jetzt zu unserem kostenlosen KIWU Workshop am 24.-27.März an.

Julia

Julia

Gründerin von storchgeflüster

 

Hi,
schön, dass Du da bist!

Ich bin Julia und habe storchgeflüster für Frauen & Paare mit Kinderwunsch gegründet.

Leider ist das immer noch ein Tabuthema! Und das obwohl Schätzungen besagen, dass jede 6. Frau in Deutschland darunter irgendwann leidet...

Mit storchgeflüster möchte ich allen Frauen & Paaren helfen, direkten Zugang zu den wichtigsten Methoden zu erhalten, die wirklich beim Kinderwunsch helfen können. Die Zauberwörter heißen in diesem Zusammenhang "Body & Mind".

Zudem bin ich der Überzeugung, dass die Transformation und das Coaching insb. dann wirklich wirksam sind, wenn Du es mit einigen der fachlich besten und zugleich empathischsten Experten zu tun hast. Und diese haben wir für Dich auf einer Plattform vereint!

Ich wünsche Dir alles Gute bei Deinem Kinderwunsch und würde mich freuen, wenn ich Dich bei der Reise zu Deinem Wunschkind unterstützen dürfte.

Herzlichst,
Deine Julia

PS: Dein nächster Zyklus könnte alles verändern.

Immer die neuesten Kiwu-News?

Möchtest Du, dass wir Dich immer auf dem Laufenden halten und neueste Tipps & Tricks zusenden?

20 Tage, um Dein Leben zu verändern

Mache es wie viele andere #KiwuMädels vor Dir und tauche ein in die natürlichen Methoden für Deine Schwangerschaft

5 Wege, um Deine Fruchtbarkeit zu boosten

Ganz bequem von zuhause und in Deinem Tempo.